Grafing vs. Ottobrunn

TSV Grafing 2 - 3 TSV Ottobrunn
15 Sep 2019 - 15:00Städt. Stadion Grafing, Platz 1 | Am Stadion 3 | 85567 Grafing b. München

TSV Ottobrunn mit drittem Sieg im dritten Spiel

Die Ottobrunner siegten am Sonntag (15.09.19) beim TSV Grafing mit 3:2.
 
Aufstellung

Start: Wessel – Müllmaier, Reichel, Flecke, Schwer – Jeremies, Kapeller, Achatz – Pleninger, Fischer, Othmer

Bank: Maier, Zehetmair, Knöpfler

 
Spielverlauf

Grafing – Bei strahlendem Sonnenschein zeigten beide Mannschaften, dass hinter den Systemen klare taktische Vorgaben das Spiel bestimmen. Beide Mannschaften agierten kontrolliert und waren auf Ballbesitzt getrimmt. Währenddessen sich der Gastgaber immer wieder auf lange Bälle auf die Außenbahnen konzentrierte, waren es die Ottobrunner, die den Gegner durch Seitenverlagerungen auseinanderzogen und daraus resultierende Lücken, auch in der Tiefe des Raumes, ausnutzen und Chancen kreierten. Die Nervosität beim TSV Grafing war deutlich zu spüren. Anders spielten die Gäste aus Ottobrunn auf. Mit dem Selbstverständnis aus einer bisher weißen Punktspielweste drückten sie der Partie früh ihren Stempel auf, spielten geduldig und ließen keine Zweifel über die Favoritenrolle der Partie aufkommen. Nach ansehnlicher Vorarbeit von Kapeller war es Achatz, der die längst überfällige Führung erzielte (18.). Mit einem schmeichelhaften 0:1 aus Sicht der Gastgeber gingen die Mannschaften schlussendlich auch in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit hatte über weite Strecken keine Überraschungen parat. Die Ottobrunner Überlegenheit mündete früh in einem verdienten 2:0 durch Fernschuss von Kapeller (52.) und verdichtete sich durch Knöpfler (67.) nach Vorarbeit von Fischer zur 3:0 Führung. Unverständlicherweise ließ die Konzentration der Gäste nach und ermöglichten den Grafinger somit die ein oder andere Torchance. So kam es wie es kommen musste: Der Anschlusstreffer und der 75. Spielminuten. Folglich drehte sich das Spiel und die Ottobrunner waren ausschließlich in der Defensive gefordert. Die Mannen von Trainer Tim Müllmaier hielten dem Druck bis in die Nachspielzeit stand. Erst durch einen individuellen Fehler kurz vor Apfiff schien der sicher geglaubte Sieg durch das 2:3 (90.+1) in Gefahr.

 
Fazit und Ausblick

Ein erneut über weite Strecke eindrucksvoller Auftritt der Ottobrunner, die weiterhin dominant und selbstbewusst aufspielen. „Wir haben super aufgespielt und die taktischen Vorgaben wieder super umgesetzt. Dass es hintenraus nochmal spannend wurde, haben wir uns selbst zuzuschreiben. Daraus werden wir lernen und die Fehler in Zukunft vermeiden. Heute sind wir nochmal mit einem blauen Auge davongekommen. Beim Stand von 3:0 muss der Sack zu sein. Da dürfen wir keine Zweifel mehr über den Sieger aufkommen lassen“, resümierte Reichel nach Abpfiff. Am kommenden Wochenende (21.09.19 | Anstoß 14:30 Uhr) empfängt die Mannschaft den TSV Waldtrudering im heimischen Stadion.

 

(cr)